07.06.2011

HTML5 Web App

Die Financial Times macht ernst und publiziert ihre Inhalte ab sofort in einer HTML5 Web App.

Interessant ist schon mal die Bezeichung "App" welche man bei der Financial Times gewählt hat (http://app.ft.com). Offenbar kommt man um das Buzzword "App" nicht mehr herum.

Zweitens fällt ins Auge, wie aktiv komumniziert wird, wie der Besucher, die Seite zu seinem Home Screen hinzufügen kann.

FT
Homescreen

Ich hatte auch schon die Vermutung, dass nach einer App schreiende Kunden im Prinzip nichts anderes wollen, als ein schönes Icon auf dem Home Screen. Eine App ist in diesem Fall dann nicht viel mehr als ein Bookmark auf eine Website.

Die FT erläutert sehr gelungen, warum sie sich gegen eine native App entschieden hat:

Why did the FT decide to create an HTML5 web app?
Creating an HTML5 app is innovative and breaks new ground – the FT is the first major news publisher to launch an app of this type. There are clear benefits.  Firstly, the HTML5 FT Web App means users can see new changes and features immediately. There is no extended release process through an app store and users are always on the latest version.

Secondly, developing multiple ‘native’ apps for various products is logistically and financially unmanageable. By having one core codebase, we can roll the FT app onto multiple platforms at once.

We believe that in many cases, native apps are simply a bridging solution while web technologies catch up and are able to provide the rich user experience demanded on new platforms. As these improve we expect to see more HTML5 apps and fewer native apps, but there is always likely to be a market for native apps for specific brands or when deeper integration with the hardware or super fast performance are required (games are the most obvious example).

http://aboutus.ft.com/2011/06/07/ft-web-app-technical-qa/

Ein wichtiger Grund dürften aber sicherlicher die strengen Richlinien im App Store von Apple sein, welche die Verlage zwingen ihre Abos über die In-App- Schnittstelle zu vertreiben. Dabei verlieren die Verlage nicht nur den direkten Kontakt zu ihren Abonnenten sondern geben satte 30% an Apple ab.

Die native App is tot! Lange lebe die HTML5 Web App

Die native App ist tot! Lang lebe die HTML5 Web Cloud App (womit wir gleich drei inhaltlich sehr unscharfe Buzzword aneinander gereiht haben.)!

http://techcrunch.com/2011/06/07/ft-bypasses-apples-itunes-launches-html5 -web-app-free-access-first-week/